„Unechte“ Gnocchi

Ich hab diese Woche einmal, weil es ausnahmsweise schnell gehen musste (;-)), gefälschte Gnocchi ausprobiert. Mit dem Ergebnis, dass es meine Kinder nicht einmal merkten und sie genauso stehen ließen wie sie es mit den Echten tun;-)

Und im Gegensatz zu den echten Gnocchis sind diese wirklich schnell zubereitet.

Die Mengenangabe ist für 2 Personen gedacht, wobei es nicht sehr große Portionen sind. Ich habe vorsichtshalber die dreifache Menge genommen. Und auch gegessen.

Man benötigt für dieses tolle Rezept:

  • 175 g Mascarpone (ich hatte Philadelphia zu Hause und das hat genauso funktioniert)
  • 150 g Mehl
  • 50 g Parmesan (gerieben)
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer

Die Zubereitung ist wirklich sehr simple. Man reibt den Parmesan (falls er es noch nicht ist) und mischt alles in einer Schüssel zusammen. Dann läßt man die Menge kurz rasten. Formt den Teig (der ein wenig klebrig sein darf, aber nicht zu viel, sonst sollte man mehr Mehl reingeben) zu langen Würsten und schneidet kleine Gnocchi ab. Nun muss man diese nur noch in einer Pfanne anbraten bis sie goldbraun sind.

Serviert mit Pesto, Sauce oder natur mit Butter und Salbei. Mir haben sie hervorragend geschmeckt. Und meine heiklen Kinder haben ein Butterbrot bekommen.

 

 

Weihnachtliches Punschkonzentrat! Hicks! Natürlich alkoholfrei! Oder so…

Ein weiterer super Tipp von Karin aus Wien (Danke!!) für ein selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk. Herrliches Punschkonzentrat! Einfach in verzierte Flaschen füllen und zu Weihnachten verschenken!

Das Punschkonzentrat  wird  je nach Geschmack einfach mit heißem Wasser aufgegossen. Das leckere Gebräu kann aber natürlich auch mit Rum oder Wein… verfeinert werden.

Für etwa 1 Liter Punsch-Konzentrat braucht man:

  • 1 Liter Wasser
  • 6 Beutel Waldbeeren Tee
  • 2 Beutel Kirschtee
  • 1 Apfel (Schale, Stücke)
  • 1 unbehandelte Orange (Saft und Schale)
  • circa 10 Nelken, 2 Zimtstangen

Das Ganze ca. eine halbe Stunde bis eine Stunde sieden lassen (nicht brodeln…)
und danach abseihen.

  • mit 1/8 Liter Hollunderblütensirup
  • und 200g Zucker süßen
    eine weitere halbe Stunde sieden lassen.

Heiß in Flaschen füllen und genießen!!!

 

Gewinnspiel: Ein tolles Kochbuch mit wunderbaren Rezepten

Ich habe ein Kochbuch geschenkt bekommen. Ja, ich weiß, dass viele nun schmunzeln. Wer schenkt mir wohl ein Kochbuch. Mein Mann, in froher Hoffnung? Nein, es war eine gute Freundin mit dem Hinweis, dass ich es doch einfach versuchen soll. Und was soll ich sagen: es sind viele Rezepte drinnen, die so einfach sind, dass ich sie wirklich gut hinbekomme.

Das Buch ist übrigens von Martina Lessing, deren Orangenkuchenschnellrezept und das Rezept vom „Stollenbissen“ ich auch schon vorgestellt habe. Es ist mittlerweile Martinas drittes Kochbuch (www.atable.at) und vereint stressfreies Planen und entspanntes Kochen sogar mit Kindern. Und obwohl die Rezepte schon etwas anspruchsvoll sind, lassen sie sich selbst von mir gut vorbereiten und dann geht alles immer recht schnell. Ein super Weihnachtsgeschenk!

Und eines dieser wunderschönen Bücher verlosen wir nun für euch, damit ihr die kleinen Stollen noch zu den Festtagen servieren könnt.

Einfach auf FB eure Lieblingssüßspeise in der Weihnachtszeit unter die Kommentare schreiben und ihr seid dabei!!! Das Gewinnspiel endet am 20. Dezember. Dann ist das Buch mit etwas Glück noch vor dem Christkind bei euch.

Unsere AGBs: Link

Keksrezept und perfektes Weihnachts-outfit für unter Zweijährige!

Eigentlich wollte ich nur Fotos von ihren superlustigen Keksen machen und das Rezept dafür haben. Darum habe ich mit meinen Kindern die Adventsfeier in der Boutique KINDERZONE.at gestürmt. Und während die Mädels ihre Bastelkünste unter Beweis stellten, konnte ich in Ruhe einkaufen.

Und zum ersten Mal, seit wir ein Dreimäderlhaus (bitte, ich zähle mich da absichtlich nicht dazu) sind, hab ich mir gewünscht, mein jüngstes Töchterlein möge doch bitte noch ein wenig kleiner sein. Denn nun habe ich ein Engerlleiberl entdeckt und wirklich überlegt, meine Jüngste noch  in dieses viel zu kleine Teil hineinzuquetschen, so herzallerliebst schaut das aus. Und so „weihnachtstauglich“.

Schon das vielbewunderte Erstkommunionkleid meiner Großen habe ich dort erstanden und alle Hauben der Saison sowieso.

Bei der wunderbaren und immer freundlichen Evi (mit vollem Namen Evgenia Nikolova), die selbst Mutter eines 10-jährigen Sohnes ist, im Geschäft KINDERZONE.at in Wien 1190 (Döblinger Hauptstrasse 61) findet man einfach so vieles und mehr.

FullSizeRender.jpg

Hauptsächlich vertreten ist Kleidung von der spanischen Kindermodemarke Mayoral, die wunderschöne und tolle Kinderkleidung für jedes Alter herstellt. Ob handgefertigte Lederpatschen aus schadstofffreiem Leder mit Zertifikat, wunderschöne Haaraccessoires passend zu der Kleidung, speziell angefertigte Kommunionskleider, handgemachte Stofftiere & Shirts, cooles Spielzeug, es gibt so viel zu sehen und natürlich zu kaufen…und alles immer in einer wunderbaren Qualität, damit auch die jüngeren Geschwister noch was davon haben.

In ihrem Onlineshop KINDERZONE.at findet man übrigens ebenfalls fast alle ihrer schönen Sachen.

LogoWWW - copia.jpg

Und zusätzlich, sozusagen das Tüpfelchen auf dem „i“, versorgt mich Evi noch regelmäßig mit tollen Keksrezepten (und Keksen). Das war der Beginn einer wunderbaren Freundschaft;-)

Hier das Keksrezept. Ein einfacher Mürbteig, der hauptsächlich wegen der lustigen Dekoration auffällt!

Man braucht dazu:

  • 300 g Mehl (glatt)
  • 200 g Butter (direkt aus dem Kühlschrank)
  • 100 g Staubzucker
  • 1 Ei
  • Vanillezucker
  • Zitronenschale gerieben (optional)

 

Für den Mürbteig einfach in die Mitte des Mehls eine Mulde hineindrücken und das Ei, Vanillezucker, Zitronenschale sowie den Staubzucker hineingeben. Dann knetet man die noch kalte Butter solange bis sie geschmeidig ist (einfacher ist es, wenn man sie vorher in kleine Stücke schneidet). Nun alles zusammen mischen und zu einem Teig verarbeiten.

Den Mürbteig kühl stellen, sofern man ihn nicht sofort weiter verarbeitet.

Bei den hübschen Rentieren benötigt man zusätzlich rote Smarties oder M&Ms und einen Schokoladeverzierstift, damit sie am Schluss so aussehen:

Danke für das süße Rezept!

Viel Spaß beim Backen und Essen!!!

FullSizeRender.jpg

 

Der Stollenbissen mit Nüssen und Schokolade

Heute habe ich ein Traumrezept für euch. Geht wie immer sehr schnell und schmeckt einfach nur himmlisch. Das Rezept ist einfach ganz toll, das Ergebnis köstlich, wir haben noch mehr Nüsse und Schokolade hineingegeben, weil die Kinder so Spass daran hatten.

Das Rezept ist übrigens aus dem Buch Fingerfood&Feines von Martina Lessing, deren Orangenkuchen uns auch schon geschmeckt hat.

Man braucht für ca. 50 Stück:

  • 250 g weiche Butter
  • 150 g Kristallzucker
  • 2 Eier
  • 250 g Topfen
  • je eine Handvoll Walnüsse und Mandeln (wir hatten nur Mandeln)
  • 150 g dunkle Schokolade (es wird zu 70% Kakaoanteil geraten, unsere war aber nicht ganz so dunkel…eher gar nicht dunkel)
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 El Backpulver
  • 500 g Mehl

Für den Guss: 125 g Butter, Staubzucker

Und so gehts: Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.
Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen und dann den Topfen und die Eier unterrühren. Nüsse und Schokolade grob hacken und mit dem Vanillezucker und dem Backpulver unter die Buttermischung rühren. Zum Schluss Mehl dazugeben.

Wahlnussgroße Kugeln formen und in eine Minimuffinform drücken. (Wir hatten nur so ein Muffinpapier. Darin werden sie zwar nicht so schön, aber es funktioniert genauso)

_20161130_153710.JPG

Nun 20 Minuten backen und zum Schluss noch heiß mit geschmolzener Butter bepinseln und mit Staubzucker bestreuen.

Wenn man den Teig in nur zwei Teile teilt, kann man auch einfach zwei ganze Stollen backen. Dann dauert die Backzeit allerdings 50 Minuten.

Eigentlich wollte ich  wunderschöne Fotos von unseren ersten selbstgebackenen Stollenbissen posten. Aber ich war zu langsam! Sie schmeckten herrlich und darum wurden leider alle Stollenbissen von uns aufgegessen, bevor ich sie fotografiert habe. Darum hab ich sie kurzerhand heute noch einmal gebacken…und wieder sind sie soooo gut.

PS: Das Buch ist im Braumüller Verlag (www.braumueller.at) erschienen und im Buchhandel erhältlich, Infos zu Autorin und ihren anderen Werken gibt es unter www.atable.at.

 

 

Sommerliche Winterkekse

Für all diejenigen, die die ständigen Temperaturstürze mit Selbstgebackenem begleiten möchten. Oder für all jene, die es den großen Kaufhäusern gleichtun wollen und schon einmal vorab für ein wenig Weihnachtsstimmung im Sommer sorgen wollen. Oder einfach für diejenigen, die den Geschmack von Zimt und Haferflocken lieben. Hier ein gesundes, schnelles Cookierezept von Michi aus Wien.

Man nehme:

Je eine Hand voll:

  • Haferflocken grob
  • Haferflocken fein
  • Amaranthpops
  • Kokosraspeln
  • gemahlene Nüsse
  • eine halbe Hand voll(zuckerfreie) Cornflakes
  • bißchen Rapsöl
  • Birnen oder Zwetschkenmus (oder Apfelmus)
  • Zimt nach belieben

Das Ganze mischen. Mit dem Löffel kleine Häufchen aufs Backblech ausstechen und dann für 20 min auf 180 Grad im Ofen backen.

Die Zutaten lassen sich beliebig erweitern oder verändern. Zum Beispiel mit einem anderen Mus oder Leinsamen statt Kokosraspeln.

Vor allem für ganz kleine Kinder sind diese Kekse ideal als „Zwischendurchstärkung“.

Übrigens waren im Originalrezept auch Rosinen drinnen. Aber mal ganz ehrlich? Wer mag schon Rosinen 😉

Viel Spaß beim Nachbacken wünscht Alva!!

 

 

Grüner Toast mit weißer Deko ;)

Für die Kids darf´s ruhig ein bisschen bunter sein am Teller – da kann man Altbewährtes und Neues leicht zusammenmischen und rauskommt:

Der Avocado-Toast

So geht´s:
Vollkornbrot toasten.
1 Avocado mit der Gabel zerdrücken, mit dem Saft von 1/2 Zitrone vermengen und etwas Salz und Pfeffer beimengen.
Wer es gerne scharf mag, kann auch Chili hinzufügen.
Dann die Spiegeleier braten, das getoastete Brot mit Avocadocreme bestreichen und das Spiegelei draufgeben – lecker, schmecker 😉

Meine Kinder lieben ihn!

Margot, Familienbundzentrum Pamaki /Schwanenstadt

Bild: http://www.pixabay.com/