Supersand, Zaubersand…ich bau dir auf alle Fälle ein Schloss aus Sand

Wir haben ihn ja schon einmal gepostet. Aber er ist ja auch ein wirklicher Star. Unser selbstgemachter Supersand.  Egal ob drinnen oder draußen, Regen oder Sonnenschein. Mit ihm ist Sand spielen überall möglich. Und ungiftig ist er auch.

Obwohl das Chaos mit kleinen Kindern natürlich nicht aus bleibt;-) Die Kinder lieben ihn auf alle Fälle Winter wie Sommer.

Hier das Rezept von Julia Sigl, Leiterin des Familienbundzentrums Puchenau:

  • 8 Teile Mehl
  • 1 Teil Öl

Einfach durchmischen – Und los geht´s!! Kneten, kneten, kneten…

 

Tannenbäumchen schnell verglitzert

Heute werden bei uns kleine Weihnachtsbäumchen hergestellt. So einfach, dass auch die Jüngste Spaß hat. Und wer nicht will, dass die ganze Wohnung glitzert, der läßt den Flitter einfach weg;-)

Und das braucht ihr:

_20161130_163853.JPG

  • Tannenzapfen (wir waren so spät dran, dass nicht mehr besonders schöne im Garten waren. Wenn ich gewußt hätte, dass ich noch zur „Bastlerin“ mutiere, dann hätte ich im Herbst ganz viele gesammelt.
  • grüne Acrylfarbe (andere Farben halten nicht besonders gut)
  • Eierbecher
  • optional weißer Glitzer (uns ist der Glitzer auf den Boden und weg war er…darum mussten wir auf Steinchen und Pailletten ausweichen)

 

Und nun geht es sehr schnell. Einfach die Tannenzapfen in die Eierbecher stecken, anmalen und verglitzern. Schaut sooo süß aus, finden meine Mädchen!

Viel Spaß beim Nachmachen!!

 

 

 

Das Wäscheklammerntheater

Ein besonders einfaches Bastelerlebnis. Ich habe die Anleitung irgendwann einmal im Internet gesehen und hölzerne Wäscheklammern besorgt. Leider ging genau an dem Tag unser Internet nicht und ich musste im Gedächtnis kramen, wie das ganze ausgesehen hat, weil ich es den Kindern schon versprochen hatte. Wir hatten viel Spaß, auch wenn nichts so geworden ist, wie ich es in Erinnerung hatte.

Man benötigt:

  • Holzwäscheklammern
  • Bunt- oder Filzstifte (vermutlich ginge es am besten mit Fineliner oder überhaupt mit Acrylfarbe, da die Filzstifte auf dem Holz sehr leicht verinnen…hatten wir aber alles nicht zu Hause)

Die küssenden Personen haben wir gezeichnet und die Röcke der Ladys einfach aus Stoffresten gewickelt. Bei den Eiern mit den Tieren darin haben wir vorne das Ei zerschnitten und draufgeklebt und auf die Rückseite der Klammer das Tier, das zum Vorschein kommen soll…

…und zum Schluss musste ich das Foto verglitzern und Puppentheater spielen…soviel geküsst wurde bei unseren Stücken noch nie;-)

dsc_0830_fotorklein

Kommt ein Fischchen geschwommen…

Ein Basteltipp, der sogar für die Jüngsten ein Spaß ist. Und einer den auch ich gerne nachmachen werde. Sieht einfach aus und geht schnell. Die Kriterien, die für mich am wichtigsten sind;-)

Ja klar kleben manche Kinder den Kleber überall hin nur nicht an die vorgegebenen Stellen.
Und ich bin mir auch nicht sicher ob ich nicht demnächst ein paar Glitzersteine in der Windel meiner Kleinsten finden werde, aber der Fisch ist schnell fertig, sieht lustig aus und der Aufwand ist minimal. Danke Gisi für den Tipp und das Foto! (Leiterin des Familienbundzentrums Regau-Voecklabruck )

Für den Papptellerfisch braucht man

  • runde Pappteller (das war jetzt irgendwie klar oder?);-)
  • Dekomaterial (Stifte, Sticker, Glitzersteine, buntes Tixo…)

Zuerst schneidet man vom Pappteller ein Dreieck ab und klebt es auf die gegenüberliegende Seite als Schwanzflosse. Nun kann man den Fisch zum Leben erwecken  und nach Lust und Laune gestalten.

Und wer will schon nur einen Fisch. Besser sind ja doch zwei oder drei oder vier oder fünf…

 

Kiss, Kiss! Lippgloss selbst gemacht!

Oh wie meine Kinder es lieben sich zu schminken. Vor allem die Lippen werden ständig angemalt. Nun neigten alle drei Kinder, als sie noch klein waren dazu den Lippenstift ständig abzuschlecken oder wie es die Jüngst schon ein paar Mal gemacht hat ihn komplett zu verspeisen. Also hab ich mir gedacht suche ich ein Rezept bei dem es egal ist, wenn ständig etwas davon im Mund landet. Und hier ist es. Einfach und unkompliziert herzustellen.

Du brauchst dazu:

  • 20 g Mandelöl (man kann auch 10g Mandelöl und 10g Jojobaöl nehmen)
  • 10 g Bienenwachs
  • 10 g Kaokaobutter
  • 4 Tropfen Rosenöl (wer den Geruch nicht mag nimmt Geraniumöl)
  • ein feuerfestes Glas (ich hab ein leeres Babynahrungsglas genommen)
  • einen langstieligen Löffel
  • kleine Tiegel um das Lippgloss einzufüllen

und wer experimentierfreudig ist nimmt noch 5 g Fruchtpulver dazu wegen der Farbe (z.B. Hibiskuspulver)

Ich habe das Öl, das Wachs, das Rosenöl und die Tiegel in der Apotheke bekommen. Die Kakaobutter und das Fruchtpulver haben wir in einem Biomarkt gefunden.

Herstellung:

Man gibt man das Wachs (lauter kleine Körnchen) in das Glas und schmilzt es im Wasserbad. Kakaobutter und Öle dazugeben gut durchrühren und warten bis sich alles aufgelöst hat. Nun das ätherische Öl und  das Fruchtpulver dazugeben (das war leider außer das Wiegen wegen der Verbrennungsgefahr das Einzige, das meine Kinder machen durften).

Die flüssige Masse in die Tiegel füllen und abkühlen lassen. Wir haben zwischendurch ein paarmal umgerührt, damit das Fruchtpulver nicht komplett absinkt und nur am Boden klebt.

Mit der Menge kann man ungefähr vier kleine Behälter füllen. Der Cousin bekommt auch eines geschenkt, damit es nicht heißt, das ist nur was für Mädchen. Aber natürlich ohne Farbe!!

Viel Spaß!!!

 

 

 

 

Farb-Glas-Spaß-Experiment

Bunt, bunter am buntesten – wir mischen jede Lieblingsfarbe!

Ihr braucht:

  • leere Gläser mit gut verschließbarem Deckel (z.B. von Babynahrung)
  • Lebensmittelfarbe (oder Ostereierfarbe)
  • Speiseöl (idealerweise Rapsöl, denn meine Tochter hat beim ersten Mal geweint, weil oben so eine dunkelgrüne „Suppe“ geschwommen ist….sprich Olivenöl.)

So geht´s:

Die Gläser bis knapp über die Hälfte mit Wasser füllen und dann nach Belieben die unterschiedlichsten Farben einrühren. So lange mischen bis die Farbe gefällt.
(Und dazwischen so wie bei uns, sicher dreimal wieder ausleeren und von neuem beginnen ;))
Am Schluss das Glas bis ca. 1 cm unter den Rand mit Öl füllen und gut verschließen.

Nun gehts los! Durch kräftiges Schütteln mischt sich die Farbe mit dem Öl. Es entstehen winzige Perlen und nach einiger Zeit trennt sich das Gemisch wieder und das (leichtere) Öl schwimmt erneut an der Oberfläche. Das Ganze hält verschlossen recht gut und unsere Gläser sind noch nie ranzig oder ähnliches geworden. Darum brauchen wir auch bald ein eigenes Regal, weil meine Kinder nicht mehr aufhören können 🙂

Wenn man eine Tintenpatrone zum Färben nimmt, kann man auch zuerst das Wasser mit dem Öl mischen und dann die Flüssigkeit eintropfen und zusehen wie sich zwar das Wasser mit der Farbe vermischt, nicht jedoch das Öl. Ist auch spannend!

Das Experiment ist zwar auch für Regentage geeignet, aber mir persönlich macht die Plantscherei draußen mehr Spaß.

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht euch Alva!

Es grünt so grün…

Grasköpfe 🙂

Ihr braucht:

  • Leere Hippgläser,
  • Alte Strumpfhosen,
  • Lustige Wackelaugen,
  • Sägespäne,
  • Samen (Kresse oder Weizen),
  • Stifte zum Bemalen;

So geht´s:

Schneidet die beiden Enden der Strumpfhose ab und gebt sie ineinander. Danach kommen die Samen hinein und der Rest wird mit Sägespänen aufgefüllt. Ein paar Zentimeter müssen von der Strumpfhose übrig bleiben, um sie zuzuknoten oder zuzubinden. Dann kommen die Wackelaugen drauf und unser Strumpfhosen-Kopf bekommt ein lustiges Gesicht.

Daneben werden die Hippgläser verziert und mit Wasser gefüllt. Anschließend wird je ein Strumpfhosen-Kopf auf ein Glas gesetzt. Das zugeknotete Ende der Strumpfhose baumelt ins Wasser. So werden die Samen feucht und mit etwas Geduld wachsen unseren Köpfen bald tolle Frisuren!

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht euch Katerina!

Katerina, OÖ Familienbund

Plastilin selber machen

Plastilin fasziniert den Nachwuchs (und manchmal auch noch Mama und Papa 😉 ). Am meisten Spaß macht es, wenn man das Plastilin auch selbst herstellt:

Zutaten

  • 400g Mehl (glatt)
  • 200g Salz (fein)
  • 2 Eßl. Alaun (kriegt man in der Apotheke) ODER Zitronensäure
  • 2-3 Eßl. Öl
  • Ca. ¼ – ½ Liter heißes Wasser
  • Lebensmittelfarbe (gibt’s auch in der Apotheke – gleich im Wasser auflösen)

Alles zusammenmischen und langsam das heiße, gefärbte Wasser beimengen. Die Wassermenge variiert – das Plastilin ist fertig, wenn es nicht mehr klebrig ist.

Viel Spaß beim Kneten und Formen wünscht euch Julia!

Julia, Familienbundzentrum Puchenau

Bild: http://www.pixabay.com