Gewinnspiel: Der kleine Kater Rufus nimmt euch mit auf seine Abenteuer

Der kleine Kater Rufus ist ein aufgewecktes und abenteuerlustiges Kerlchen. Und so kommt es, wie es kommen muss: eines Tages ist er so in die Verfolgung eines Schmetterlings vertieft, dass er sich verläuft und unversehens in einem weit größeren Abenteuer landet als ihm lieb ist.

„Die unfreiwillige Reise des kleinen Katers Rufus“ ist das Erstlingswerk des jungen Duos
Kirchmeir und Ecker. Alice Kirchmeir ist die Texterin und Barbara Ecker die
Illustratorin. Die beiden Freundinnen sind in Oberösterreich aufgewachsen und in die
Schule gegangen, bevor sie zum Studieren in die weite Welt gezogen sind. Rufus‘
Geschichte entstand schon früher als Beitrag zum Schwanenstädter Kinder- und
Jugend-Literaturwettbewerb, wurde aber erst jetzt veröffentlicht. Sie erschien im Wiener Verlag Liber Libri, der sich gerne schönen, persönlichen, engagierten Werken widmet.

Das spannende Buch über den vorwitzigen kleinen Rufus, das sich gut zum Vorlesen, aber auch zum Selberlesen eignet und einige tiefere Wahrheiten birgt, ist im gut sortierten Buchhandel, beim Verlag selbst, über Amazon und auch bei den Autorinnen zu beziehen (Mail an katerrufus@gmx.at).


ABER: Drei glückliche TeilnehmerInnen können schon jetzt bei uns ein Exemplar gewinnen! Schreibt uns in die Kommentare, welches Buch ihr euren Kleinen zuletzt vorgelesen habt – vielleicht habt ihr Glück 🙂 Am 30. April geben wir euch Bescheid, in wessen Post sich bald eines der Bücher befinden wird!

Alle Teilnahmebedingungen unter https://ooe.familienbund.at/de/agb.html

Erste Kids-WM in Linz!

 

Einmal ein Fußballstar sein, an der WM teilnehmen, den Pokal gewinnen und damit quer übers Feld laufen während die Fans begeistert jubeln… so sieht er wohl aus, der Traum eines jeden kleinen Ronaldos, Messis und Neymars. Nun kann diese Vorstellung Wirklichkeit werden!

Der OÖ Familienbund veranstaltet am 2. und 3. Juni gemeinsam mit der DSG Union Pichling die Familienbund-Kids-WM. An diesem Wochenende finden sich insgesamt 64 Nachwuchsmannschaften im Horst-Lauss-Stadion in Pichling ein und kämpfen in den Altersklassen U7, U8, U10 und U12 um den Titel.

Auch der LASK ist begeistert und hilft im Vorfeld bei der Bewerbung – wie ihr im Spot sehen könnt, haben sich die beiden Spieler Felix Luckeneder und Philipp Wiesinger bereit erklärt, die Kinder zum Mitmachen zu animieren.

„Wir freuen uns besonders, für die zukünftigen Fußballstars dieses Turnier mit WM-Flair auf die Beine zu stellen. Zusätzlich zu Medaillen und Pokalen können die Teams beim Kreativwettbewerb einen Workshop für ihre Mannschaft im Legostudio im Welios Science Center abräumen“, so OÖ Familienbund-Landesobmann Mag. Bernhard Baier. Infos und Anmeldung unter www.ooe.familienbund.at, kidswm@ooe.familienbund.at oder 0664 / 88 28 22 27.

Miez und Mauz am Frühstückstisch

Mit diesem einfachen Rezept gelingen die tierisch lustigen Frühstücksweckerl ganz bestimmt. Kinder haben außerdem viel Freude daran zu helfen. Aus dem Teig Kugeln formen, mit der Schere die Ohren in die Teigkugel schneiden und die Löcher für die Augen zu bohren. Man kann beobachten, wie der Teig im Backrohr noch aufgeht – die Kätzchen wachsen also noch ein bisschen! Goldgelb gebacken kommen sie dann auf den Frühstückstisch.


Was ihr braucht:

  • 200 ml Milch
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 60 g Butter
  • 500 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Salz
  • 1 Eigelb und Milch, gemixt, zum Bestreichen

Wie es geht:
Aus den Zutaten einen Germteig machen und zu einer Kugel geformt eine halbe Stunde lang gehen lassen.

Teigstücke zu 50 g auswiegen und rund schleifen. Dann Ohren mit einer Schere schneiden und Löcher für die Augen mit einem Holzspieß bohren.

Auf ein Backpapier legen und nochmals 20 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit das Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Die Kätzchen mit Eigelb/Milchgemisch bestreichen und goldbraun backen.

image00001image00002image00004image00005

 

Freizeittipp: Biologiezentrum Linz

„Wissen sammeln – Natur vermitteln“

Das ist das Motto des Biologie­zentrum Linz in der Johann-Wilhelm-Klein-Str. in Urfahr.

Hier widmet man sich ganz dem Sammeln, Bewahren, Erforschen, Dokumentieren, Ausstellen und Vermitteln von Wissen über die Tier- und Pflanzenwelt, über Gesteine und Mineralien.

Mit seinem vielfältigen Programmangebot vermittelt das Biologiezentrum Linz in seinen Ausstellungen und Veranstaltungen sowie dem Ökopark Naturerlebnis und Naturerfahrung für  interessierte Eltern und Kinder.

Das Zentrum liegt, etwas versteckt, in Uni-Nähe und ist von Dienstag bis Sonntag von 10 – 18 Uhr, Donnerstag sogar bis 21 Uhr geöffnet.

Generell ist im Biologiezentrum freier Eintritt. Allerdings bieten sie ein vielfältiges Zusatzangebot, bei denen Kosten entstehen, wie zum Beispiel:

Führungskarte: 1h = € 3,- / 1,5 h = € 4,-
Natur-Werkstatt für Kinder: 1h = € 5,-

Und sogar Kindergeburtstage können hier gefeiert werden.

Im Biologiezentrum Linz werden pro Jahr ein bis zwei Sonderausstellungen zu naturwissen­schaftlichen Themen gezeigt, die ein „Fenster in die Wissenschaft“ darstellen. Alle zwei Jahre wird eine große Sonderausstellung im Südtrakt des Schlossmuseums Linz präsentiert.

Na, Interesse geweckt?! Hier gibts die Kontaktdaten:

Biologiezentrum Linz
Johann-Wilhelm-Klein-Str. 73, 4040 Linz
+43 (0)732 7720 521 00

Danke an das FBZ Puchenau für diesen tollen und wirklich empfehlenswerten Tipp! 🙂

Bildnachweis: Freepik.com

Dekokugeln aus Ton formen

Danke an Erika vom FBZ Reiser in Ried/Riedmark!


Letztes Jahr habe ich den Workshop „Dekokugel aus Ton für Haus und Garten“ im Familienbundzentrum Engerwitzdorf mitgemacht. Dieser Workshop ist immer gleich ausgebucht, weil es wirklich ein tolles Erlebnis ist, zu lernen eine Kugelform aus Ton zu schaffen. An diesem Tag lernte ich die Technik kennen und konnte mit weißem Ton Kugeln zum Aufstellen oder Gefäße zum Bepflanzen mit Schnecken- und Druckmuster formen. Nach dem Trocknen wurden diese gebrannt und konnten dann im Familienbundzentrum wieder abgeholt werden.

Mich begeisterte diese Technik so sehr, dass ich heuer beschloss mit meinen Kindern im Naturkindergarten Reiser diese Technik auszuprobieren. Jedes Jahr kneten wir vor Ostern Schüsseln aus Ton, die wir mit Weizen bepflanzen, gießen und pflegen, damit zu Ostern der Osterhase ein rotes Ei ins Gras legen kann. Ich war sehr erstaunt, dass auch unser Zweieinhalbjähriger sofort bei der Sache war und mit meiner Unterstützung gelang auch ihm ein wunderschönes Schüsselchen.

Die Kinder formten aus Ton Schnecken, Kugeln und Schlangen, legten die Formen in eine runde Form (zum Beispiel aus Gips) und verstrichen anschließend den Ton – das ist alles! Eigentlich kinderleicht. Noch leichter ist das Ganze allerdings, wenn man selber einmal einen Kurs gemacht hat, denn wenn der Erwachsene eine Technik gut beherrscht, dann ist er auch das richtige Vorbild für das Kind.

Die Gipsformen gibt es bei einem Farben- und Bastelfachmarkt oder man stellt sie selber her. Wer das auch einmal ausprobieren möchte, schaut am besten selbst vorbei beim Workshop zum Formen dieser Dekokugeln!

Hier findet ihr ein paar Bilder vom Basteln mit den Kindern:

Tonkugeln1Tonkugeln2Tonkugeln3Tonkugeln4

Gewinnspiel: Kleine Schuhe, große Spuren

Bei Nubsi findest du Patschen für Kinder aus Leder und Kork. Jedes einzelne Paar wird mit viel Liebe und Geduld hergestellt. Aus Überzeugung werden die Materialien, mit denen gearbeitet wird, sehr sorgfältig ausgewählt. Nachhaltigkeit, artgerechte Tierhaltung und der Respekt vor dem Produkt sind hier besonders wichtig. Natürlich sind die Patschen auch superbequem und – ganz objektiv betrachtet 😉 – wirklich megasüß.

Um einer Mama oder einem Papa und ihrem Zwerg heute eine Freude zu bereiten, verlosen wir an dieser Stelle ein frei wählbares Paar der Nubsi-Kinderpatschen aus Kork oder Leder.

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, schenkt der Facebookseite „Nubsi – kleine Füße, große Spuren“ hier ein Like: https://www.facebook.com/nubsi/ und kommentiert diesen Beitrag mit eurem Wunschmotiv. Eine Übersicht aller vorhandenen Motive findet ihr auf www.nubsi.at. Der Gewinner wird von uns am 19. Februar benachrichtigt.

Viel Glück!

Nubsi_Logo

Neuer Lesestoff für unsere Fans!

Alva, wir vermissen dich – ja, der Humor unserer ehemaligen Autorin fehlt uns allen natürlich sehr – doch keine Panik, Alva ist nicht untätig geblieben und hat die letzten Monate an ihrem neuen Werk gefeilt. Nun ist es fertig und unsere geschätzte Ex-Kollegin hat wieder jede Menge Schmäh zu Papier gebracht. Wir haben drei dieser tollen Bücher ergattert und wollen euch diese nun schenken.

Worum’s geht:
Gut gekühlt ist fast geerbt – was tun, wenn die Schwiegermutter eines Morgens auf einer Olivenöllacke ausrutscht, verunglückt und damit das Erbe in weite Ferne rückt? Wie wird man eine zufällig vorbeispazierende Ärztin, die plötzlich im Garten steht und die Tote in der Küche entdeckt, wieder los? Und selbst wenn diese unerwartet ihre Hilfe anbietet, woher bekommt man einen zweiten Totenschein? Wo findet man eine passende „Ersatzleiche“? Und wie zur Hölle entkommt man diesem ganzen Schlamassel?
Eine witzige und spannende Geschichte über die Skurrilitäten des Lebens und die Freundschaft zweier älterer Damen.

So, nun wisst ihr Bescheid, also freut euch auf eine Menge schwarzen Humor! Hinterlasst uns einfach hier oder auf unserer Facebook-Seite einen Kommentar mit einer weiteren Autorin oder einem Autor, den ihr sehr schätzt… und mit ein bisschen Glück wird sich schon nächsten Mittwoch eines der drei Bücher auf den Weg zu euch nachhause machen!

Russischer Zupfkuchen

Eines gleich vorweg – entschuldigt meine furchtbare Handykamera, der Kuchen schmeckt besser als er hier aussieht und hat mir tatsächlich schon einige Komplimente eingebracht 😉

Klar, jeder mag Kuchen – aber Kinder haben da schon meist einen exquisiteren Geschmack. Süß muss es sein, klar! Und saftig. Am besten auch noch schokoladig. Und wenns lustig aussieht, ists auch nicht verkehrt.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass es gar nicht mal so aufwendig sein muss, um Kinder anzusprechen – ausgefallene wunderschön anzusehende Torten sind Kindern oft eher unheimlich, Bekanntes findet eher Anklang. Darum hier ein Rezept, das super einfach zuzubereiten ist (auch mit „Unterstützung“ im Kleinkindalter) und auch noch wahnsinnig gut ankommt, sei es bei Erwachsenen als auch bei den Kleinen.


Was ihr braucht:

Für den Teig:
– 420 g Mehl
– 40 g Kakaopulver
– 3 TL Backpulver
– 200 g Zucker
– 2 Päckchen Vanillezucker
– 2 Eier
– 250 g Butter oder Margarine

Für die Füllung:
– 375 g Butter oder Margarine
– 1 kg Magerquark
– 2 Päckchen Vanillezucker
– 2 Päckchen Puddingpulver
– 4 Eier
– 250 g Zucker

Wie das geht:

Für den Teig Mehl mit Backpulver und Kakaopulver in einer Schüssel vermischen. Butter in Flocken mitsamt den Eiern, dem Zucker und dem Vanillezucker hinzufügen. Alle Zutaten mit dem Knethaken des Mixers kurz auf niedriegster, dann auf höchster Stufe gut verarbeiten. Kurz mit den Händen durchkneten und etwa zwei Drittel auf dem Backblech ausrollen oder mit den Händen verteilen und andrücken.

Für die Topfenfülle die Butter zerlassen und abkühlen lassen. Topfen glatt rühren und mit Eiern, Zucker, Vanillezucker und Puddingpulver zu einer einheitlichen Masse vermischen. Flüssige Butter unterrühren, Masse auf dem dunklen Teig verteilen und glatt streichen.

Jetzt mit den Fingern den restlichen dunklen Teig in verschieden große Stücke zerzupfen oder zerbröseln und auf der Topfenmasse verteilen. Den Backofen auf 180°C vorheizen und den Kuchen ca. 45 Minuten lang backen – Stäbchenprobe ist wichtig, denn oft ist der Kuchen schon fertig, obwohl die Topfenmasse noch hell ist!


Kleiner Tipp am Rande:
Ihr könnt auch den restlichen dunklen Teig erneut verkneten, ausrollen und mit Keksausstechern verschiedenste Motive ausstechen und auf dem Kuchen verteilen. So kann man zu den verschiedensten Anlässen individuelle Verzierungen anfertigen, oder die Kleckse beispielsweise aussehen lassen wie Kuhflecken.
Falls ihr kein Nesquik oder Benco verwendet, sondern Bio-Kakaopulver – hier ist zu beachten, dass nicht jedes gleich schmeckt. Umso schwächer der Kakao entölt wurde, umso schokoladiger und süßer ist er auch. Hier muss man, je nachdem wie süß ihr euren Kuchen gerne hättet, die Menge gegebenenfalls reduzieren.

Russischer_Zupfkuchen3

 

Basteln mit Papi

Mit filigranen Bastel-Anleitungen kann ja doch mancher nicht so richtig viel anfangen. Aber damit auch weniger feinmotorisch Begabte mal zuum Basteln kommen, haben wir nun auch was gefunden, wo sich Väter mal austoben können. Und so richtig praktisch ist es auch noch!

Ihr kennt es vielleicht – die Kinder wollen überall dabei sein und überall mitmachen. Auch in der Küche. Klar kocht man viel lieber mit Mama und Papa mit als sich daneben in der Puppenküche zu betätigen. Da lässt man sie naürlich gerne helfen!

Leider treten hier neben Anbrennen, Aufgabenverteilung und „Mama, guck mal das große Messer“ noch weitere Herausforderungen auf. Eine davon stellen die vielen Höhenmeter, die zwischen den kleinen Köpfen und der Anrichte liegen, dar. Um die zu überbrücken wird ein Stuhl angeschleppt, auf den dann gekraxelt wird.

Wer soll denn aber bei all der Ablenkung noch darauf achten nicht vom Stuhl zu kippen?! Hier muss Abhilfe her! Zwar kann man sich den so genannten „Learning Tower“ mittlerweile auch auf Amazon bestellen, ihr könnt ihn allerdings auch selber machen – was natürlich mehr Spaß macht und auch noch weniger kostet.

Was ihr braucht:
Tritthocker (z. B. Bekväm/Ikea)
Hocker (quadratisch oder rechteckig, z. B. Oddvar/Ikea)
Schrauben

Den Tritthocker zusammenschrauben. Beim Aufbauen vom Hocker darauf achten, dass der Sitz an der Unterseite montiert wird und der Hocker oben offen ist. Eines der Verbindungshölzer der Beine lässt man weg, so entsteht genug Platz damit die Kinder später allein durchklettern können und sie nicht jedes Mal jemand hineinheben muss.

Nun werden nur noch beide Flächen der Hocker aneinander geschraubt und schon ist der Turm fertig! Je nach Geschmack kann dieser natürlich noch bemalt und verziert werden. Wer mehr Kinder hat, kann natürlich auch Hocker mit größerer Sitzfläche verwenden.

LearningTower

Ein großes DANKE an Elisabeth (Volksschullehrerin, Spielgruppenleiterin, leidenschaftliche Köchin und Mama) vom Familienbundzentrum Urfahr!
FBZ Urfahr

 

Ich bin okay, du bist okay

Letztens erreichten uns diese ehrlichen Worte, die wir euch nicht vorenthalten möchten… fragt man sich doch als Elternteil oft, wie andere fühlen und denken und ob man nur selbst manchmal überfordert ist. Wir sagen euch – nein, ihr seid nicht allein!

Darf man als Mama oder Papa auch mal überfordert sein oder einen schlechten Tag haben? Ja, das darf man!

Manchmal hab ich’s satt!

Oft will man sich einfach bequem durch die Social-Media-Welt scrollen und von amüsanten Inhalten berieseln lassen. Leider kommt man als Mutter nicht drum herum, andere von Eltern geteilte Inhalte zu sehen. Und da stolpert man teils über Dinge, die man als frischgebackene Mutter nun wirklich nicht sehen möchte. Schlanke aufgestylte Mütter, in hohen Schuhen und kurzen Röcken. Mit tollen Frisuren und frischem Make-Up. Ich selbst bin froh, überhaupt ein Shirt ohne Flecken gefunden zu haben.

Dann rollt man kurz mit den Augen und scrollt weiter. Und stolpert dann über Artikel mit so tollen Themen wie „Trotz Müdigkeit ins Fitnessstudio“ oder „Auch mit Baby was für sich tun“. Was für mich zu tun – das hieß nach der Geburt, kostbare fünf Minuten duschen oder telefonieren zu können. Den Körper nach den Strapazen einer Geburt mit geschwollenen Augen und fettigem Haar ins Fitnessstudio schleppen?! Sicher nicht!

Und doch wird einem ständig ein schlechtes Gewissen von außen eingeredet, ist doch das Bild der Über-Mutti allzu präsent. Ja, ihr könnt alles schaffen, liebe Frauen, ihr müsst nur die Motivation finden euch die Beine zu rasieren, Sport zu treiben, dem Mann stets lächelnd eine tolle Partnerin zu sein und niemals etwas wie Frust oder Überforderung zu empfinden. So hat man zu sein, oh ja.

Auch viele Frauen die ich kenne, schrammen oft am schmalen Grad zwischen dem, was man zu sein hat und dem, was man wirklich ist. Zu groß ist die Scham, zu viel Angst hat man vor den Blicken und bissigen Kommentaren anderer Eltern. Daher möchte ich ihnen und euch allen sagen: es ist okay. Wir wissen es alle und trauen uns trotzdem oft nicht, es zuzugeben.

Es ist okay, zu müde zu sein, um etwas zu unternehmen.
Es ist okay, die Zeit für sich auf der Couch statt im Sportkurs zu verbringen.
Es ist okay, sich keine Gedanken über Haare und Make-Up zu machen.
Es ist okay, einmal nicht frisch zu kochen und dem Baby ein Glas aufzumachen.
Es ist okay, genervt und überfordert zu sein.
Es ist okay, sich nicht immer beherrschen zu können.
Was ich empfinde, ist okay – was du empfindest, ist okay.

Ja ich schaffe es oft nicht, alles unter einen Hut zu bringen – aber das macht mich weder zu einer schlechten Mutter noch zu einem schlechten Menschen. Denn ein Regentag bringt noch keine Überschwemmung. Was zählt, ist was ich meinen Kindern für ein Gefühl entgegenbringe und diese Basis wird von einem bösen Wort oder einem schmutzigen Leiberl nicht umgestürzt. So lange ich mein Leben authentisch und liebevoll lebe, wird auch mein Kind zufrieden sein.

Einen Gruß an alle Mütter, ihr macht das toll!

Wir bedanken uns dafür. Ehrlichkeit ist die Voraussetzung, sich auszutauschen zu können, in den Erfahrungen anderer wiederzufinden und zu merken – damit steh‘ ich nicht allein da!