Durchsichtige Bilder

Was ihr braucht:
– Zip – bzw. Druckverschlussbeutel (durchsichtig)
– weiße Papierbögen (mindestens in Beutelgröße)
– durchsichtiges Klebeband
– Fingerfarben
– verschiedene Experimentiermaterialien (z.B. Bausteine, Löffel, usw.)


Wie es geht:
Öffnen, schließen, einpacken und ausräumen – an diese Lieblingsbeschäftigungen von Kleinkindern knüpft das Angebot mit durchsichtigen und verschließbaren Gefrierbeuteln an.

Mithilfe der Erwachsenen wird aus den Farbflaschen je ein großer Klecks in die Zipbeutel gedrückt, direkt nebeneinander oder auf die Fläche verteilt. Dann werden die Beutel verschlossen und mit Klebeband auf dem jeweiligen Untergrund fixiert.

Um den Farbverlauf zu beeinflussen streichen die Kinder zunächst nur mit ihren Fingern über den Beutel. Sie erfühlen die weiche Farbmasse durch die durchsichtige Kunststoffhülle, die kleinen Farbkleckse werden dadurch immer größer. Anschließend können die Kinder verschiedenste Experimentiermaterialien als Malwerkzeuge einsetzen.

Durchsichtige Bilder2

Abenteuer Freizeitgestaltung

Das Wochenende naht – was wollen wir unternehmen?!

Mamas und Papas sehen sich mit den unterschiedlichsten Herausforderungen des Eltern-Daseins konfrontiert. Man will sein Kind unterhalten, fordern und lehren. Ihm Neues zeigen, es aber auch nicht durch Reize von außen überfordern. Seine Interessen unterstützen, aber auch nicht langweilen. Seine Freizeit abwechslungsreich gestalten, ihm aber auch Raum zur Eigeninitiative lassen.

Genau hier möchte das Online-Portal Mamilade unterstützen. Aus Themenbereichen wie Natur, Bewegung, Kunst oder Kultur werden Freizeittipps gesammelt und erprobt und die Erfahrungen auf dieser Plattform weitergegeben. Familienfreundlichkeit und die gemeinsamen Erinnerungen stehen im Vordergrund. Somit haben wir und Mamilade Ausflugstipps ein gemeinsames Ziel, nämlich das Wohlergehen aller Familien – wir wünschen euch viel Spaß beim Schmökern!

 

Das Lied von den bunten Blättern

Zur Einstimmung auf den Herbst gemeinsam singen zur Melodie von „Ein Männlein steht im Walde“:

  1. Ihr Rischel – Ruschel – Blätter,
    euch treibt der Wind.
    Der wirbelt euch mit Brausen
    empor geschwind.
    Herbst, ja Herbst, schaut, was der kann,
    ist ein toller Malersmann.
    Seht euch doch die allerschönsten Farben an!

 

  1. Ihr Rischel – Ruschel – Blätter,
    treibt zu mir her.
    Von allen Zwi – Zwa – Zeigen,
    es werden immer mehr.
    Herbst, ja Herbst, schaut, was der kann,
    ist ein toller Malersmann.
    Seht euch doch die allerschönsten Farben an!

 

  1. Ihr Rischel – Ruschel – Blätter,
    im Sturmgebraus.
    Den bunten Blätterteppich
    nehm ich mit nach Haus.
    Herbst, ja Herbst, schaut, was der kann,
    ist ein toller Malersmann.
    Seht euch doch die allerschönsten Farben an!

 

Bildnachweis: Maria Sbytova/shutterstock.com

Reis färben

Was du brauchst:
Reis (weiß – welche Sorte ist dabei egal)
– Lebensmittelfarbe (Pulver)
– ein Glas Wasser
– große Schüssel
– Kochlöffel
– Küchenrolle
– Backblech oder Tablett


Wie es geht:
Die gewünschte Menge an Reis leerst du (ungekocht) in die große Schüssel. In das Glas Wasser fügst du etwas Lebensmittelfarbe hinzu und löst sie gut darin auf. Nun gibst du, je nach gewünschter Menge und Intensität der Farbe, die aufgelöste Lebensmittelfarbe über den Reis und rührst um, bis alle Reiskörner die Farbe angenommen haben. Das restliche Wasser seist du ab. Den eingefärbten Reis kippst du nun auf das mit Küchenrollenpapier ausgelegte Backblech und verteilst ihn darauf zum Trocknen. (Am besten einen warmen Ort wählen) Danach kannst du ihn in eine große Wanne geben oder zum Spielen am Tisch in eine flache Schütte.

Reis färben2

Um den Kindern das Experimentieren mit dem Reis zu ermöglichen, kannst du Löffel, Becher, Schüssel zur Verfügung stellen. Der Reis kann problemlos offen gelagert werden. Nach dem Spielen wird mit den Kindern gemeinsam alles aufgefegt und der Reis kann wieder zurück in die Wanne gegeben werden.

Neben dem Spiel an sich werden noch folgende Kompetenzen der Kinder angesprochen:
– Schütten (als Vorbereitung für das einschenken von Wasser)
– Kraftdosierung
– Farbenlehre
– taktile Wahrnehmung
– Begriffe: viel und wenig

Der klassische Kindergeburtstag

Ein gelungener Kindergeburtstag braucht ein umfassendes Programm, damit nur ja keine Langeweile aufkommt! Im Sommer ist das ein bisschen einfacher, denn da hta man die Möglichkeit rauszugehen und im Garten oder Park herumzutoben. Im Herbst oder Winter muss man kreativer werden – daher haben wir hier einfache Spiele mit denen jeder Kindergeburtstag der Hit wird!

Schokolade essen
Eine Tafel Schokolade kommt auf ein Holzbrett, das in die Mitte eines Kinderkreises gelegt wird. Die Kinder dürfen würfeln … das Kind das eine Sechs würfelt darf sich Handschuhe, Schal, Haube oder ähnliches anziehen und damit so lange mit Messer und Gabel Stück für Stück Schokolade essen bis das nächste Kind eine Sechs würfelt. So geht es reihum weiter bis der Schoki aufgegessen ist.

Apfel im Wasser
Eine große Schüssel wird vorbereitet, in diese Schüssel kommt Wasser und ein „schwimmender“ Apfel. Die Kinder setzten sich im Kreis auf… Jedes Kind darf nun reihum versuchen beim Apfel abzubeissen.

Mehl essen
Aus Mehl wird ein Haufen gemacht, auf dessen Spitze ein Gummibärli gesteckt wird. Die Kinder setzen sich im Kreis um den Haufen. Jedes Kind darf nun mit einem Messer ein bisschen vom Mehl wegschneiden, solange bis das Gummibärli ins Mehl fällt. Dieses Kind muss dann das Gummibärli, ohne die Hände zu benutzen, aus dem Mehlhaufen „essen“!

Topf schlagen
Ein Topf, ein Kochlöffel, eine Augenbinde und viele Zuckerl und Guzis werden vorbereitet. Einem Kind werden die Augen verbunden und der Kochlöffel in die Hand gegeben. Unter einen Topf, der am Boden im Raum versteckt wird, wird ein Zucker (oder ähnliches) gelegt. Das Kind sollte jetzt mit dem Löffel den Boden abtasten und den Topf erwischen. Die anderen Kinder helfen dem Kind indem Sie „warm“ (wenn sich das Kind dem Topf nähert) oder „kalt“ (wenn sich das Kind vom Topf entfernt) rufen. Belohnung ist natürlich das Zuckerl wenn das Kind den Topf gefunden hat!

Reise nach Jerusalem
Es werden Stühle aufgestellt oder Kissen aufgelegt. Die Anzahl soll, ein Kissen oder Stuhl weniger als die Anzahl der Kinder die bei der Party sind, sein. Musik wird angemacht! Musik aus … die Kinder müssen sich schnell schnell ein Kissen suchen und draufsetzten. Ein Kind bleibt übrig dieses scheidet aus! Ein Kissen kommt weg.. usw. usw.

Giftzwerge im Wald und eine Prinzessin
Ein ganz einfaches – sehr lustiges Spiel – ohne viel Material!

Alle Kinder stellen sich im Raum verteilt auf. Ein Kind (vielleicht darf das Geburtstagskind anfangen) stellt sich auf eine Seite des Raumes – DIE PRINZESSIN!

Die Prinzessin prägt sich jetzt die anderen Kinder (Giftzwerge) ganz genau ein. Der Prinzessin werden die Augen verbunden. Jetzt muss das Kind durch den „Giftzwerge-Wald“ mit verbundenen Augen kriechen oder gehen und darf nicht bei den Giftzwergen ankommen!

Wichtig ist auch noch das sich die Giftzwerge nicht bewegen dürfen! Kommt das Kind bei einem Giftzwerg an so darf dieser „Giftzwerg“ zur Prinzessin werden und den Versuch wagen!

Vielleicht wartet für die Prinzessin eine kleine Überraschung am anderen Ende des Giftzwerge-Waldes, wenn die Durchquerung ohne anzukommen geklappt hat?

Klopapier wickeln
Oder wickelt doch mal mit Klopapier eure Freunde ein?! Wer hat am schnellsten mit der Rolle das andere Kind eingewickelt??


Wir wünschen euch ganz viel Spaß bei eurem nächten Kindergeburtstag und sagen DANKE an Birgit vom FBZ Urfahr 🙂