Auf Entdeckungstour!

Eva & Markus‘ Ansichtssache

Unsere kleine Kriegerin liebt den Nervenkitzel. Entdeckt sie etwas Neues, Unbekanntes, vielleicht auch ein bisschen Furchteinflößendes, dann nähert sie sich dem Ungewissen mit, für ihr Balancevermögen, viel zu schnellen Schritten und einem lauten Kampfschrei „Ohahhhoahhh“!

Papas Sicht:

Der Kampfschrei dient eindeutig dazu, sich Mut zu machen. Kurz vor dem Erreichen des Objektes bremst sie dann ab und macht eine 180 Grad Kehrtwendung, um wieder in die Arme von Mama oder Papa zu laufen. Erreicht sie dann sicher einen Elternteil, quatscht sie geschäftig darauf los und fuchtelt fast schon verurteilend mit ihren Händen, als ob sie sagen möchte: „Wie könnt ihr verantwortungslosen Eltern mich nur alleine auf so eine gefährliche Reise schicken!“

Meist wagt sie im Anschluss gleich einen neuen Versuch. Diese Abenteuerlust hat sie von mir. Von Eva kann sie es nicht haben, sie ist nämlich die selbsternannte Sicherheitsbeauftragte in unserer Familie. Bei ihr geht Sicherheit vor, aber wenn unsere Maus auf Wohnungsentdeckungstour geht, dann hilft keine Vorsorge! Der kleine Wirbelwind wirbelt ununterbrochen und im Zickzack von einem Ort zum nächsten.
Und ertönt der Kampfschrei werden Eva und ich plötzlich besonders achtsam!

Mamas Sicht:

Ja, weil wir da meistens schnell sein müssen! Denn sie schreit und stapft furchtlos in Richtung Abenteuer los! Mit dem Ergebnis, dass sie oft kurz vor Erreichen ihres Ziels tatsächlich das Gleichgewicht verliert. Daher sind derzeit blaue Flecken an der Tagesordnung. Und je müder oder übermütiger die kleine Draufgängerin wird, desto größer ist die Verletzungsgefahr.

Vor Kurzem erst hat sie den offenen Geschirrspüler entdeckt und schreiend angegriffen. Auf ihn mit Gebrüll!! Wohlwissend, dass das verbotene Ding wieder geschlossen wird, wenn sie nicht schnell genug ist, lief sie los. Und obwohl wir gleich daneben standen, waren wir nicht schnell genug. Sie verlor das Gleichgewicht und schlug sich ihr Kinn an der Geschirrspülerkante auf. Mir blieb kurz das Herz stehen! Die Wunde war glücklicherweise nicht so schlimm. Der Schmerz war zwar groß, aber bald wieder vergessen und der Geschirrspüler zieht sie nach wie vor magisch an. Aber mit jedem neuen Abenteuer lernt sie auch besser die Gefahr einzuschätzen. Und, auch wenn ich sie zum Schutz manchmal am liebsten in diese großartigen Luftpolsterverpackungen (die man so schön platzen lassen kann) einwickeln möchte, so weiß ich doch, wie wichtig diese Erfahrungen für sie sind.

Und irgendwann geht das ja auch wieder vorbei, oder?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s