Das Haushaltsduell

Alvas´Glitzerschuhbande

Mein Mann unterstützt mich wo er kann, nur im Haushalt hilft er mir höchst ungern. Angeblich, weil er nicht besonders gut darin ist und nie etwas findet. Ebenso verhält es sich bei Angelegenheiten, die das „Fertigmachen der Kinder“ betreffen. Zum Beispiel das Anziehen des Babys. Er schaut in den Kleiderschrank und schreit mir in regelmäßigen Abständen, dass er leider keinen Body findet, oder keine Windel, oder aber kein T-Shirt. Also verlasse ich meinen Platz, wo immer ich mich gerade befinde um ihm zur Hilfe zu eilen und ihm zu zeigen, dass das T-Shirt vor seiner Nase, der Body rechts daneben und die Windeln vor ihm auf einem Stapel liegen.

Dieses Spiel spielen wir momentan mehrmals wegen irgendetwas, bis ich aufgebe und ihm entweder alles herrichte oder es selbst mache.
Darum war ich extrem erstaunt, als ich ihn neulich bat mir doch die Wäsche aufzuhängen, während ich mit den Kindern einkaufen ging, als er ohne meckern sofort einwilligte. Er fragte mich nicht einmal was für Art von Wäsche sich denn in der Waschmaschine befand, was er sonst tat. (Nicht, dass er die Wäsche insgesamt in den letzten neun Jahren schon öfter gemacht hätte als, sagen wir sieben Mal). Denn klarer Weise, Bettwäsche war schnell erledigt, Jeans auch, Kinderkleidung nicht. Da offenbarte meine Waschmaschine eine Fülle, dass man gut und gerne zwei Kleiderständer füllen könnte, wenn man platzmäßig nicht gut haushaltet.

Ich kam als nach zwei Stunden zurück und alles hing tatsächlich. Wobei das Wort hing es nicht wirklich traf. Eher lag alles auf der Wäschespinne. Und zwar genauso wie es aus der Maschine gekommen war. In Nestern drapierten sich die Kinderleiberl und die Hosen hingen mehrere übereinander. Ich sah es, sagte aber nichts, wusste ich doch, dass Meckern der Tod der freiwilligen Hilfe war. Außerdem unterstellte ich ihm, dass er sich absichtlich so anstellte um mir zu „beweisen“ wie wenig er das konnte.
Ich ließ alles hängen und trocknen, was mehrere Tage dauerte, denn in diesem Zustand der Wäsche verzögerte sich der Trocknungsvorgang merklich. Und dann räumte ich so gut es ging die Sachen weg. Einiges musste ich bügeln, was wenn man es ordentlich aufgehängt hätte nicht der Fall gewesen wäre.

Nur die Leiberl meines Mannes, die legte ich fein säuberlich zusammen und in seinen Kasten mitsamt dem Knitterlook. Ein paar Tage später fischte er ein solches heraus und zog es an. Er zog das Shirt in die Länge und strich darüber, doch es sah immer noch aus als wäre ein Bus darüber gefahren. Er nahm ein neues und es war dasselbe. Ich ignorierte seinen Blick und tat, als ob ich nichts Besonderes an dem Teil bemerkte. Nach einer Weile fragte er: „Sag wieso schauen diese Leiberl so arg verknittert aus. Liegt das am Material oder bügelst du die normalerweise.“
„Nein, ich bügle sie nicht. Hmmmm. Vielleicht hab ich sie nicht gut ausgeschüttelt nach dem Waschen und einfach über die Wäschespinne geworfen. Keine Ahnung.“

Er beobachtete mich bei diesen Worten genau, ich ihn auch. Clint Eastwood gegen den unerschrockenen Bösewicht. Auf einmal trat die Erkenntnis in seinen Blick. Ich verkniff mir ein Grinsen und blieb ganz ernst. Er auch und sagte: „Na, dieser Knitterlook gefällt mir eigentlich recht gut. Das sieht ja sogar beabsichtig aus oder?“ Ich nickte und erwiderte: „Das ist praktisch, dann muss ich mir in Zukunft mit der Wäsche nicht so viel Zeit nehmen und mach das jetzt öfter so.“ Was ich natürlich nicht tat, doch die paar T-Shirts bügelte ich nicht, da musste er durch. Wobei zwei sind neulich einfach im Wäschekorb gelegen und ich kann mich nicht erinnern, dass mein Mann sie zuvor getragen hatte. Da hielt er es wohl wie meine Älteste, die einmal meiner Mittleren in einem, wie sie glaubte, unbeobachteten Moment ins Ohr flüsterte: „Wenn du etwas aus dem Kasten nimmst und es nicht selber zurückräumen willst, schmeiss es in den Wäschekorb. Dann kommt es ein paar Tage später zurück, hängt an seinem Platz oder ist wieder ganz schön zusammengelegt.“

Bild: Susanne Binder

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s