Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

Alva´s Glitzerschuhbande 

Der Urlaub naht. Und während verliebte Pärchen ihre kleinen Koffer packen, in denen sich ein paar Abendoutfits und Bikinis tummeln, sieht unser Auto nach einem Umzug ins Nachbarbundesland aus. Fliegen mit drei Kindern macht mir wenig Spaß und ist auch preislich die kostspieligere Variante. Darum wird bei uns seit drei Jahren gefahren.

Im Vorfeld diskutieren mein Mann und ich schon wann der beste Zeitpunkt zum Wegfahren ist. Er plädiert für „in der Nacht“ oder „ganz zeitig in der Früh“. Er hat offensichtlich unseren Italien Urlaub vor zwei Jahren verdrängt/vergessen. Wir sind in der Nacht weggefahren und es waren alle wach. Angekommen sind wir mit extrem grantigen Kindern um fünf Uhr morgens. Keiner hatte geschlafen. Das Apartment war erst ab 14.00 Uhrbeziehbar. Der Tag war gelinde ausgedrückt ein Wahnsinn. Aber ich verstehe seine Argumente, dass Kinder im Dämmerschlaf zumindest nicht alle zwei Minuten etwas verlangen können bzw. ihre Musikwünsche äußern können. Wenn, und das ist der Punkt, sie sich im Dämmerschlaf befinden. Aber das wäre dann das erste Mal, denn die Mehrheit der Kinder neigt dazu, egal zu welcher Zeit sie aufwachen, aus dem Bett zu springen und loszusingen.

Kind Mittel ist noch am ehesten schläfrig, aber ich befürchte wenn eine längere Reise bevorsteht siegen die Nervosität und Aufregung und auch sie würde dann um 3 Uhr morgens den Bibi und Tina Soundtrack in voller Lautstärke hören wollen. Natürlich haben wir Kopfhörer, aber nur zwei Paar. Und die Kleinste ist dafür auch zu klein und notgedrungen muss diese in der Mitte sitzen. Man würde annehmen ein Auto, das den Beinamen Siebensitzer trägt hat Platz für eine fünfköpfige Familie. Tut es vermutlich auch, aber erst nachdem alle Familienmitglieder der Kindersitzpflicht entkommen sind.

Ich will mich hier aber nicht beklagen, denn bis vor kurzem bin ich am Rücksitz mit Baby und der Mittleren gesessen, weil mit Maxi Cosi nicht einmal die vorhandenen zwei Kindersitze hinten Platz gefunden hatten. Nun hat die Mittlere einen neuen bekommen und alle nehmen hinten Platz. Irgendwie und sicher nicht ganz optimal. Außerdem muss die Mittlere jedes Mal beim Einsteigen unter dem Gurt durchschlüpfen, weil das Anschnallen sonst beinahe unmöglich ist und so viel Zeit in Anspruch nimmt, wie eine Fahrt von Wien nach Kärnten.

Vor und während dem ersten Kind hatten wir einen VW Lupo, haben ihn aber nach der Geburt schnell gegen einen dreitürigen Golf eingetauscht. Doch mit drei Kindern wäre mir jetzt am liebsten ein Lastwagen. Ich höre, seit ich gesagt habe wir packen, nur noch: „Bitte die Roller!!!“ „Und bitte alle 320 Kuscheltiere.“ „Ich kann ohne meinem Polster nicht schlafen!“ „Nein nicht ein Paar Schuhe, ich mag zu jedem Kleid die passenden tragen!“ „Bitte darf die aufblasbare Insel mit, wir haben dort doch einen Pool.“

Ach ja ganz zu schweigen, dass in diesem Urlaub meine Schwägerin samt Kind mitkommt. Also ist eine Dachbox in Planung. Nachdem deren Sohn schon ein wenig älter ist, bin ich gespannt, was er von den Musikwünschen meiner drei Grazien hält. Na sind ja nur 8 Stunden. Wenn kein Stau ist. Und niemand aufs Klo muss. Und niemand ein Eis will. Und ich das Baby nie wickle…

Bild: Susanne Binder

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s