Steck du das bitte ein

Alva´s Glitzerschuhbande 

Ich habe ein Rätsel gelöst. Und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Vorweg muss ich klarstellen: Ich bin nicht dick. Aber die drei Kinder haben doch merklich Spuren hinterlassen. So bin ich ein wenig unförmiger geworden nach dem dritten Mädchen. Zum Beispiel passen mir Hosen, die ich früher mit Leichtigkeit über die Hüften gezogen habe, nicht mehr besonders gut. Wobei das vielleicht ein wenig untertrieben ist. Denn eigentlich bekomme ich sie zumeist nicht einmal mehr über den Hintern. Und dann beulen sich neuerdings meine Hosen unglaublich aus. Vor allem nach einem turbulenten Tag am Spielplatz verlieren meine Hosen komplett die Form und wenn ich sie am Abend ausziehe, sehen sie teilweise recht zeltförmig aus. Aber warum meine Hosentaschen immer ausgeleiert sind, hab ich bis jetzt nicht verstanden. Was passiert mit meiner Hinterfront, wenn ich nicht hinsehe?

Nachdem ich mich derzeit selten auf nur eine Sache konzentrieren kann, dauerte es genau zwei Wochen bis mir klar wurde, dass doch kein Kobold sich in meine Hosentaschen setzt und diese vergrößert. Ich begann nämlich an einem Abend, an dem ich besonders müde war, die Gegenstände die sich in meinen Hosentaschen angesammelt haben ohne nachzudenken, nicht wie gewohnt an die zuständigen Stellen zu verräumen, sondern in ein leeres Kosmetiktäschchen zu stecken. Und weil das ganz praktisch war und die Sachen so auch nicht verloren gehen konnten, machte ich das unbeabsichtigt zwei ganze Wochen lang. Und was soll ich sagen… Sogar Kate Moss in ihren dünnsten Zeiten würde mit diesen vielen und vielfältigen Gegenständen in ihren Taschen fett und ihre Hosen ausgeleiert aussehen.

Es war mir nicht bewusst, dass ich tagsüber ganze Haushalte und Kinderzimmer allein in meiner rechten Hosentasche transportierte. Immer wenn ein Kind etwas fand, nicht mehr brauchte, nicht mehr wollte, gab es mir die Sachen mit dem Satz: „Bitte steck das schnell ein Mama.“ Und das tat ich dann auch.

Und nun zur Ausbeute: Eine Zahnbürste, einen Plastikhund, 18 Haargummis, ein paar Münzen, eine Trillerpfeife, ein Knopf, zwei Magneten, vier Murmeln, 12 Steine unterschiedlichster Form und Größe, ein Fillypony, drei Herzen, zwei Haarspangen, ein Salamander, einen Glückschip, viele Papierstückchen, ein Pflaster, ein Fahrschein und und und….nachdem mir jetzt beim Tippen leider der Arm eingeschlafen ist, bitte die restlichen 40 Sachen selbst auf dem Foto suchen… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s